Gähnende Weihnachten oder die x-te Weihnachtskarte unter vielen

Die klassische Weihnachtskarte, wie sie jeder verschickt, kann nicht mehr als wirklich effektives Kommunikationsmittel gesehen werden - Photo by Sai Kiran Anagani on Unsplash

„Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie ein gesegnetes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.“

Zugegeben, wie häufig haben Sie diesen Satz in den letzten Wochen in diversen Weihnachtskarten im Unternehmen gesehen? Ab Anfang Dezember rollt die Weihnachtspostwelle durch die Büros unseres Landes und jeder von uns hat sich sicher schon einmal dabei ertappt, wie er die liebevoll ausgesuchten Gedichte oder philosophischen Gedanken eines solchen Schriftstücks überliest und nur auf den Absender der Karte schaut. Ich will keinem Unternehmen unterstellen, dass es seine Weihnachtspost nicht aus voller Überzeugung und mit Bedacht verschickt. Wenn wir aber ganz ehrlich sind, man muss sich schon ganz schön ins Zeug legen, um auf dem riesigen Kartenberg wirklich wahrgenommen zu werden.

Aus Marketingsicht kann die klassische Weihnachtskarte, wie sie jeder verschickt, daher nicht mehr als wirklich effektives Kommunikationsmittel gesehen werden. Die Vermittlung von emotionalen Botschaften kann man dem goldverzierten Pappkärtchen sicher nicht absprechen, aber bei der Masse an Weihnachtspost geht der Absender, mit dem die Botschaft bei einem guten Marketing zwingend in Verbindung gebracht werden muss, schnell verloren.

Gutes Marketing bedeutet auch, den Mut zu haben mal etwas komplett anders zu machen. Warum verzichten Sie mit Ihrem Unternehmen nicht nächstes Jahr auf sämtliche abgedruckte Weihnachtsgrüße und verschicken stattdessen Anfang Juni eine frische Karte mit einem „Strand-Sonne-Motiv“?

Textvorschlag:

„Wie Sie vielleicht gemerkt haben, gab es von uns im letzten Jahr keine Weihnachtspost. Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie daher eine tollen Start in die Ferien und viele unvergessliche Sommertage.“

Wenn Sie noch einen drauf setzen wollen legen Sie jetzt noch ein Badetuch und Sonnencreme dazu und ich verspreche Ihnen, Ihre „Weihnachtskarte im Juni“ bleibt sicher überall im Kopf.

Von mir gibt es an dieser Stelle daher jetzt keine guten Wünsche für den Start in 2019, ich melde mich im Sommer.

 

Autor: Alexander

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen