Gastbeitrag: Die große Versuchung

Frohes Neuspar - lieber XL essen anstatt ins Fitnesstudio?

Neulich am Briefkasten. Die Festtagsvöllerei ist vorbei und es kommt die Einsicht, dass wir unseren Lieblingstextilien aufgrund der sprunghaften Gewichtszunahme wieder einiges abverlangen. Der Canossa-Gang zur heimischen Waage schmerzt doch sehr, aber in einem Anflug von Entschlossenheit geloben wir wie jedes Jahr, nun kräftig abzuspecken. Demzufolge haben die Fitnessstudios gerade zum Jahreswechsel Hochkonjunktur und befeuern uns mit aufmunternden Parolen, der eigenen Körpermasse den Kampf anzusagen.

Darüber hinaus ist der Januar der Monat der (vielen) Rechnungen, was zumindest bei mir zu akuter Appetitlosigkeit führt und somit der Vorgabe der Gewichtskorrektur in die Karten spielt. Doch dann kommt die große Versuchung: die Gutschein-Sammlung eines bekannten königlichen Fastfood-Etablissements findet den Weg in meinen Briefkasten. Die zahlreichen, aufwendig gestylten und schick fotografierten Kalorien-Schnäppchen suggerieren mir unmittelbar: „Pfeif auf Konfektionsgröße M – wer XL essen kann, darf auch XL tragen“. Die Headline „Frohes NEUSPAR“ verschlägt mir die Sprache. Welch kreativer Geist ist bloß für diese dumme Wortspielerei verantwortlich? Auf jeden Fall soll es wohl als eine Kampfansage an die Fitnessstudios gelten. Warum viel Geld für Qualen ausgeben, wenn ich mich hier für wenig Geld meinem Fresstrieb hingeben kann? Double Steakhouse Hot & Spicy, Whopper, Big King – alles im Doppelformat. Mann, das ist was für echte Kerle. „Ist der Burger zu groß, bist Du zu schlank“ wäre vielleicht mal eine gute Aussage in Anlehnung an den Claim eines Pastillen-Herstellers.

Der Zeitpunkt dieser Werbesendung ist gut gewählt, denn für eine kurzzeitige Befriedigung oder Frust-Kompensation in Form der unkontrollierten Nahrungsaufnahme sind wir wohl gerade zum Jahreswechsel sehr empfänglich. Ich für meinen Teil habe mich entschlossen, der Versuchung zu widerstehen und meinem Körper zumindest in dieser Phase keine weitere Expansion zu ermöglichen. Vielleicht liegt es auch daran, dass ich doch eher auf das schnelle Essen der Konkurrenz mit dem goldenen M stehe? Von denen habe ich keine Gutschein-Sammlung bekommen. Mysteriös. Wären meine guten Vorsätze dann ins Wanken geraten? Ich habe das Gefühl, noch einmal mit einem blauen Auge davongekommen zu sein.

 

Autor: Michael Schulte, Geschäftsführer der Werbeagentur Hagedorn aus Neuenkirchen

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. Vielen Dank an Michael, es freut uns sehr, dass Du mit machst!

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen